Existenzgründung.

Wissensvorsprung

Was ist bei einer Existenzgründung zu beachten

Die Existenzgründung ist ein sehr umfangreiches Themenfeld, was nur die wenigsten allein stemmen können.
Zur Existenzgründung gehören unheimlich viele Facetten die vorher bedacht, genau recherchiert und exakt umgesetzt werden sollten. Nur so ist eine langfristige und erfolgreiche Selbstständigkeit möglich.

Bitte keine Angst vor der Selbstständigkeit. Es ist wie jeder Job jederzeit beendbar und man kann immer wieder in eine Anstellung oder die Arbeitslosigkeit zurück kehren. Viele scheuen sich vor einer Existenzgründung, da Sie mangels der richtigen Informationen Angst davor haben. Angst ist falsch, Respekt und gute Planung ist richtig und wichtig. Dafür sind wir da. Wir helfen Gründern die richtigen Schritte zu tun, Gelder zu besorgen, die richtigen Vertriebs- und Marketingimpulse zu geben und in unserem Netzwerk mit den passenden Personen zu verbinden. Gemeinsam mit der BDS Akademie kann Existenzgründung richtig einfach gehen.

expertise

Welche Punkte sind vor und während der Existenzgründung wichtig?

Bin ich geeignet für die Existenzgründung?

Das ist die wichtigste aller Fragen. SELBST & STÄNDIG ist zumindest in der Anfangszeit keine Floskel. Es Bedarf eines großen Willens, die Fähigkeit schnell zu improvisieren, vertrieblich aktiv zu werden und auch mit Niederlagen umgehen zu können. Man erlernt quasi den Beruf der Selbstständigkeit und eignet sich ständig neues Wissen an. Jeder hat so angefangen, egal ob heute Großkonzern oder Einzelhandelskette, jeder hat klein angefangen. Die Idealversion des Unternehmers ist, dass man nur noch das tun muss, was einem selbst Spaß macht und gutes oder sehr gutes Geld verdient. Um das zu erreichen ist eine gute Idee, ein perfekter Businessplan, eine sehr gründliche Vorbereitung kombiniert mit einem ausreichendem Startkapitalund optional gutes Coaching und Fördermittel nötig. Unser Existenzgründerseminar eignet sich dazu, genau diese Punkte abzuklopfen, sich neue Impulse zu holen und vielleicht auch einmal kritisch zu hinterfragen. In unserem Seminar zur Existenzgründungwerden Sie keine Schulstunden erleben. Wir gehen in kleinen Gruppen auf alle Ideen der Gründer ein. Un bei Bedarf sind wir auch längerfristig an Ihrer Seite und unterstützen mit unserem Wissen und unserem Netzwerk.

Ist meine Idee markttauglich?

Eine Idee allein reicht noch nicht aus. Gibt es einen Markt für mein Produkt oder meine Dienstleistung? Ist meine Idee wirtschaftlich sinnvoll umzusetzen? Kann ich langfristig davon leben? Viele Fragen – eine Antwort. Das Zahlenwerk des Businessplans kann diese Fragen sehr gut beantworten. Mit der Berechnung des Unternehmerlohnes, der Rentabilitätsvorschau und dem Liquiditätsplan, alles auf mehrere Jahre gerechnet, lässt sich das ziemlich genau beantworten.

Genaue Recherche für die Existenzgründung betreiben.

Wer sind meine Konkurrenten, was kostet es bei denen? Was ist den ihr Alleinstellungsmerkmal? Was kann meins sein? Wo kann ich mich von der Konkurrenz abheben? Nach was verlangen die Kunden? Was kostet mein Produkt im Einkauf? Für was kann ich es verkaufen, um überlebensfähig zu sein. Vor der Gründung ist es wichtig den Markt zu beobachten und genaue Informationen einzuholen, damit man sich einen realistischen Plan zur Existenzgründung zurecht legt.

Möchte ich im Haupt- oder Nebengewerbe gründen?

Teste ich die Selbstständigkeit erst einmal neben meiner Arbeit? Geh ich gleich in die Vollen? Hier ist es auch wichtig, sich vorher genau zu informieren, ob man sich für später eventuell  irgendwelche Fördergelder verbaut. Bitte vorher ganz genau informieren, bevor man eine  Nebentätigkeit anmeldet.

Existenzgründung allein oder mit Partnern?

Haben Sie gemeinsam eine Idee zur Existenzgründung sollte man sich vorher auf jeden Fall sehr intensiv beraten lassen, um die geeignete Unternehmensform auszuwählen und auch korrekte Verträge erstellen lassen, um im Streitfall alles vorher vereinbart zu haben. Auch bei Investorenkapital gibt es diverse Punkte zu beachten.

Benötige ich für mein Tun Genehmigungen?

Nicht jeder kann einfach alles anbieten. Es gibt diverse Einschränkungen bei der Existenzgründung. Möchten Sie sich zum Beispiel im Baugewerbe selbstständig machen, sollten Sie vorher genaustens prüfen, ob Sie das ohne Meister auch dürfen. Bestimmte Gründungen bedürfen auch Konzessionen oder andere Genehmigungen. Vor der Existenzgründung bitte ganz genau informieren.

Welche Unternehmensform ist die beste für mich?

Benötige ich eine Haftungsbeschränkung, Gründe ich allein oder mit Partnern, habe ich Startkapital oder nicht? Es gibt die unterschiedlichsten Unternehmensformen, die je nach Art und Weise bei der Existenzgründung mehr oder weniger Kosten, Aufwand und Zeit verbrauchen. Zum Beispiel ist bei der UG oder GmbH ein Notar Pflicht und weitere Verträge ratsam. Es gibt Mischformen, wie die GmbH & Co. KG, die etliche Vorteile bringen kann.

Welchen Standort wähle ich für meine Existenzgründung?

Betreibe ich einen Online Shop ist der Standort, bis auf gute Erreichbarkeit der Paketdienste, unrelevant für mich. Möchte ich aber zum Beispiel ein Kosmetik- oder Fotostudio oder einen Handwerksbetrieb eröffnen, muss ich vorher genau prüfen, ob mich die Kunden gut erreichen können, ob genug Kunden im Einzugsgebiet sind und wie die Konkurrenzsituation ist. Eine genaue Standortanalyse und -auswahl ist somit immer ratsam.

Wie soll mein Firmenname lauten und darf ich mich so nennen?

Wie heißt meine Firma? Der oft schwierigste Teil ist es, einen guten einprägsamen Firmennamen mit einem ansprechenden Logo zu finden. Existiert die Domain noch für die Website? Auch hier sollte die Domain natürlich zum Unternehmen passen. Am besten ist es, eine Agentur zu beauftragen, die Gründer unterstützt und berät, um diese Arbeit auszulagern. In Kombination mit einem Beratungszuschuss muss dies keineswegs teuer sein. Möchte ich eine Marke aufbauen und registrieren lassen? Dann können Sie Ihre Marke für einige hundert Euro beim Patentamt anmelden. In den meisten Fällen ist es jedoch ratsam, einen Fachanwalt hinzuzuziehen, der auch recherchiert, ob andere Marken verletzt sind und die Registrierung vorab durchführen lässt.

Ein Businessplan ist Pflicht für eine gute Planung.

Einen Businessplan erstellen sollte für jeden Existenzgründer Pflicht sein. Zum einen wird der Businessplan für Fördermittelgeber benötigt, zum anderen ist er natürlich für den Gründer ein Plan und zur Kontrolle der Aktivitäten. Ein vorher aufgestellter Finanzplan sollte gut recherchiert, realistisch und exakt aufgebaut sein. Im weiteren Verlauf der Existenzgründung dient das Zahlenwerk als Zieldefinition der eigenen
Unternehmensentwicklung.

Wie finanziere ich meine Existenzgründung?

Der wichtigste Punkt. Eine korrekte und genaue Planung des Konzepts führt zum finanziellen Bedarf der Unternehmensgründung. Es ist wichtig, dass dieser Finanzierungsplan vorliegt und in jeder Hinsicht korrekt berechnet wird. Nichts ist schlimmer, als mitten in der Startphase nicht mehr Kapital zu haben oder an den falschen Stellen wie Werbung oder Verkauf zu sparen. In Deutschland und in der EU gibt es verschiedene Förderprogramme. Einige dienen als Berater vor, während und nach der Unternehmensgründung, andere als Existenzgründer, während andere zur Finanzierung bestimmter Dinge eingesetzt werden können. Füllen Sie unseren Finanzierungsscheck aus, wir werden uns so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen und können bei Bedarf einen persönlichen Termin vereinbaren, um Ihre spezifische Situation zu besprechen.

Bei welchen Ämtern muss ich mich anmelden?

Die Registrierung bei der Gewerbebehörde und dem Finanzamt sollte der erste Schritt zur Existenzgründung sein. Bitte beachten Sie jedoch, dass Sie, wenn Sie Fördermittel beantragen möchten, zuerst mit einem Fördermittelberater sprechen sollten, da es auch Fördermittel gibt, die vor der Registrierung des Unternehmens beantragt werden müssen. Sind die Punkte wie Existenzgründerseminar, Beantragung Fördermittel und Businessplan geklärt, kann man mit den Anmeldungen beginnen. Zunächst wird ein Termin mit der örtlichen Gewerbebehörde empfohlen. Hier registrieren Sie Ihr Unternehmen. Der zweite Schritt ist die Anmeldung beim Finanzamt. Dort erhalten Sie einen Fragebogen, der idealerweise zusammen mit Ihrem Steuerberater ausgefüllt wird. Aus unserer Sicht ist ein Steuerberater in allen Angelegenheiten des Finanzamtes absolut empfehlenswert, da so größere und teurere Fehler vermieden werden können.

Wie gestalte ich mein Marketing?

Ihre Außenwirkung wird eine entscheidende Rolle für den Erfolg Ihres Unternehmens spielen. Auch hier sollten Sie nicht versuchen, Dinge selbst zu tun, es sei denn, Sie möchten eine Werbeagentur gründen oder haben wirklich Erfahrung in diesen Dingen. Zum Aussendarstellung gehören Ihr Logo, Visitenkarten, Flyer, Broschüren, eine Website oder ein Online-Shop sowie andere Marketingmittel, die Ihr Unternehmen präsentieren. Lassen Sie sich von uns umfassend beraten und beauftragen Sie jemanden, der dies hauptberuflich tut. So muss beispielsweise eine Website auch verschiedene rechtliche Aspekte erfüllen, wie die grundlegende Datenschutzverordnung, das Impressum oder die korrekte Preisauszeichnungspflicht. Ein Werbeunternehmen, mit dem wir regelmäßig zusammenarbeiten und das wir weiterempfehlen können, ist www.pixlo.de. Daniel Günther, der Inhaber hält unsere Existenzgründungsseminare und ist seit vielen Jahren im Bereich Marketing und Vertrieb tätig. Auch hier sind Fördermittel möglich.

Vertrieb in der Existenzgründung

Der Vertrieb wird oft vernachlässigt. Viele Gründer denken leider, dass sie ihr Unternehmen eröffnen und die Kunden von selbst kommen werden. Leider ist dem nicht so. Ob Baugewerbe, Fitnesstrainer oder Restaurant, jedes Unternehmen benötigt ein abgestimmtes Verkaufskonzept. Gewinnen Sie nicht ständig neue Kunden, werden Sie Leerlauf haben und Ihnen wird irgendwann das Geld ausgehen. Bitte überlegen Sie sich frühzeitig, wie Sie Ihre Kunden ansprechen und gewinnen können. Die vertriebliche Ausrichtung ist integraler Bestandteil unseres Gründungscoachings. Wenn Sie Fragen zum Vertrieb haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin und beleuchten Ihre Situation.

Vorsorge & Versicherungen

Sie müssen von Anfang an über einen ausreichenden Versicherungsschutz verfügen. Es beginnt bei einer Betriebshaftpflichtversicherung, geht über eine Rechtsschutzversicherung bis hin zu Ihrer Krankenversicherung. Einige Start-ups benötigen noch eine spezielle Zusatzversicherung. In Versicherungsfragen arbeiten wir mit der Kanzlei Thomas Pauli zusammen. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen zur Versicherung haben. Herr Pauli ist bei unseren Start-up-Kursen anwesend und geht näher auf die einzelnen Versicherungsvorschriften und Empfehlungen ein.

Benötige ich Beratung oder Coaching für meine Existenzgründung?

Wir empfehlen es immer wieder. Lassen Sie sich von uns beraten und coachen. Wir begleiten Gründer in die erfolgreiche Selbstständigkeit. Wir helfen vielen Gründern, die Unternehmensgründung sicher zu meistern. Viele Beratungen können heute gefördert werden, so dass nur ein kleiner oder gar kein Eigenbeitrag fällig wird. So können die meisten dieser Punkte gemeinsam mit uns erledigt werden. Ob Businessplan, Anmeldungen bei Ämtern, Marketing, Vertrieb, Steuern oder Versicherungen, wir verfügen über ein Netzwerk von Spezialisten, die alle seit langem erfolgreich selbständig tätig sind und ihre Erfahrungen gerne weitergeben. Bestimmte Punkte sind zwingend zu beachten, um kein Geld zu verschenken und teuere Fehler zu vermeiden.
Wir strukturieren und organisieren das für Sie. Das tun wir jeden Tag und begleiten Sie gerne auf Ihrem neuen Lebensweg.

Welche Fördergelder oder Kredite sind für mein Unternehmen möglich?

Je nach Existenzgründung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Empfehlenswert ist immer die Vorgründungsberatung. Mit dieser kann man in einer umfangreichen Beratungsleistung verschiedene Punkte abarbeiten und zum Beispiel schon an der Erstellung des Businessplanes und eines Unternehmenskonzeptes arbeiten. Voraussetzung für diese Fördermaßnahme ist nur ein Punkt. Zeit um Vorgründungsberatung zu beantragen und durch zu führen. Der ideale Zeitpunkt ist somit 2, sogar besser 3 Monate vor Start der Existenzgründung. Damit haben wir ausreichend Zeit alles zu beantragen und alle Inhalte ordentlich gemeinsam zu erarbeiten. Somit steht Ihnen nichts mehr für eine sichere Existenzgründung im Wege.

BDS Akademie

Ein beständiger Partner an der Seite der Existenzgründer

testimonials

Was Existenzgründer über uns sagen

Tolles Existenzgründerseminar mit vielen praktischen Beispielen. Hat mir Spaß gemacht. Ich bin danach in die geförderte Beratung gegangen und bin super umsorgt worden. Ich warte gerade auf die Rückmeldung vom Arbeitsamt, dann geht es weiter mit meinem Marketing.
Linda S.
mobile Fußpflege & Kosmetik
Die BDS Akademie ist super. Businessplan, Arbeitsamt, IHK, Beratungsförderung und den Gründerpass, alles ganz einfach zusammen erledigt. Ich freue mich auf meine Selbstständigkeit und bin dankbar.
Patrick L.
Trockenbauunternehmen
Tolles Team mit viel Freude an der Arbeit. Ich habe ich als Deutschlehrer selbstständig gemacht. Ich habe vor meiner Gründung das Existenzgründerseminar besucht und dann gemeinsam mit der BDS Akademie meinen Businessplan erstellt. Hat alles gepasst.
Nangialei S.
Deutsch Lehrer
Jetzt erfolgreich gründen

Jetzt unser
Existenzgründerseminar buchen.

Existenzgründerseminar | IHK Thüringen | IHK Jena | IHK Erfurt | IHK Gera | Existenzgründung Thüringen | Unternehmensberatung | Businessplan erstellen | Gründungszuschuss | Unternehmensnachfolge| Gewerbe & frei Berufe | Anerkanntes Zertifikat | Fachkundige Stelle | Existenzgründungsberater | Gründer Förderung | Selbstständig machen Thüringen Jena Gera Saalfeld |
  • Existenzgründung Handwerk
  • Existenzgründung Gewerbe
  • Existenzgründung Freiberufler
  • Existenzgründer Kreative
  • Existenzgründung Pflege
  • Existenzgründung Gastronomie
  • Existenzgründung Innovation
  • Existenzgründung Innovation
  • Existenzgründung Nebengewerbe
  • Existenzgründung Migranten
  • Existenzgründung Fördergelder
  • Gründungszuschuss
  • fachkundige Stellungnahme
  • Fördermittelcheck

© All rights reserved